Skip to main content
20. Juli 2020

Preistreiberei muss ein Riegel vorgeschoben werden

Im Juni waren die Fleischpreise um 6,1 Prozent höher als im Vorjahr, Obst verteuerte sich um 7,6 Prozent, Milch, Käse und Eier kosteten 3 Prozent mehr, Brot und Getreideerzeugnisse verteuerten sich um 1,3 Prozent. Das gab die Statistik Austria heute bekannt.

Klare Folge der Corona-Krise

Für FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl ist das eine klare Folge der Coronavirus-Krise. „Die Freiheitlichen haben von Anfang an einen Preisstopp verlangt, damit sich wenigstens Grundnahrungsmittel nicht verteuern können – aber die Regierung hat das nicht als notwendig erachtet.“ Jetzt müssten die Konsumenten die Folgen des schwarz-grünen Dilettantismus tragen. Der Sachwucher feiere fröhliche Urständ.

Anschober ist gefordert

Jetzt sei Konsumentenschutzminister Anschober gefordert. Denn der Preistreiberei müsse ein Riegel vorgeschoben werden, betonte Kickl.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.