Skip to main content
26. August 2019

Belakowitsch: ÖVP fordert Kopftuchverbot und will Asylwerber in Lehre

ÖVP-Haltung unglaubwürdig

Foto von Tafel mit Fragezeichen darauf

Bildquelle: Pixabay

Die Wiener FPÖ-Spitzenkandidatin zur Nationalratswahl, NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch, konstatiert bezüglich der neuesten ÖVP-Forderung, eine Ausweitung des Kopftuchverbots auf die Unterstufe und Lehrerinnen vorzunehmen, einen unglaubwürdigen und unehrlichen Versuch, Wählerstimmen aus dem freiheitlichen Lager zu lukrieren.

„Die Um- und Durchsetzung eines Kopftuchverbots ist ein Erfolg von uns Freiheitlichen. Damals ist dies in der ÖVP auf viel Widerstand und Missmut gestoßen. Die aktuelle ÖVP-Forderung einer Ausweitung dieses Verbots erinnert an das altbekannte Ideenkopierprogramm, das immer dann aktiviert wird, wenn die Umfragewerte der ÖVP aufgebessert werden sollen“, führt Belakowitsch aus.

„Kaum hat Sebastian Kurz aus wahltaktischen Gründen den erfolgreichen Weg der Bundesregierung verlassen und Neuwahlen ausgerufen, fallen auch alle Hemmungen. Das erkennt man auch an der neuesten Haltung der ÖVP-Parteispitze zum Thema Asylwerber in der Lehre. Glaubwürdigkeit sieht anders aus“, so Belakowitsch abschließend.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.