Skip to main content
12. Mai 2018

FP-Krauss: Wiener SPÖ macht bei Bildung alles falsch, was man nur falsch machen kann

Wien (OTS) - Erneut klagt ein Pädagoge - diesmal ist es der NMS-Direktor Christian Klar - über katastrophale Probleme an Wiener Schulen und vollkommene Ignoranz durch die SPÖ-Verantwortlichen.

Der politische Islam fasziniere immer mehr Jugendliche, diese würden dann häufig nicht-muslimische Mitschüler - in Wien oft schon die Minderheit - mobben, bevormunden und sogar sanktionieren.

„Das Erschreckende ist, dass unseren Lehrern dabei von oben die Hände gebunden sind, wie auch Klar beklagt. Sie müssen bei Fehlentwicklungen tatenlos zuschauen, haben keine Möglichkeit, Konsequenzen zu setzen - sind aber, sollte etwas passieren, als erste verantwortlich“, weiß der Jugend- und Bildungssprecher der FPÖ-Wien, Stadtrat Maximilian Krauss.

Ideologie, die Unfähigkeit, Fehlentscheidungen anzuerkennen und ein Hass auf alles Nicht-Linke, würde bewirken, dass die Genossen lieber eine ganze Generation ins Bildungs-Niemandsland abdriften lassen anstatt endlich auf die Hilferufe ihrer Lehrer zu reagieren. „Stadtrat Jürgen Czernohorszky setzt die altbekannte SPÖ-Linie brav um - für die Jugend ist das katastrophal. Im neuen Team Ludwigs muss er abgelöst werden“, stellt Krauss klar.

Krauss wünscht sich, dass die Verantwortlichen in der SPÖ ihren Lehrern endlich Gehör und Vertrauen schenken. „Immer mehr Pädagogen sagen ja ganz genau, wo die Probleme liegen und bieten vernünftige Lösungen an - dass sie dann von der SPÖ links liegen gelassen werden, ist nicht nachzuvollziehen“, so Krauss abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.