Skip to main content
14. Mai 2018

FP-Guggenbichler: Donauinsel verkommt zur Müllhalde

Wien (OTS) - Die Donauinsel, die den Wienerinnen und Wienern als Naherholungsgebiet zur Verfügung stehen soll, hat schon bessere Tage gesehen. „Sowohl die Donauinsel als auch der Donaukanal sind zur Müllhalde verkommen“, bedauert der Umweltsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler die aktuelle Situation. Rauchschwaden aufgrund illegaler Grillaktivitäten, Müllberge und Ansammlungen von betrunkenen Personengruppen prägen das Bild des ehemaligen Juwels an der Donau. Die zuständige Umweltstadträtin scheint diese Entwicklung allerdings in keinster Weise zu stören. „Sima schaut tatenlos zu, wie die Grünflächen immer mehr zu Müllhalden verkommen und bleibt dennoch weiter untätig“, kritisiert Guggenbichler die Vorgehensweise der Umweltstadträtin und fordert Sima auf, die Ordnung umgehend wiederherzustellen. Der vermehrte Einsatz von „WasteWatchern“ könnte zu einer wesentlichen Verbesserung beitragen.

„Für die Wienerinnen und Wiener muss es möglich sein das Naherholungsgebiet ungestört zu nutzen – ohne sich einen Weg durch Müllberge und Rauchwolken bahnen zu müssen. Gegen die illegalen Schmutzfinken auf der Donauinsel muss hart durchgegriffen werden“, erinnert Guggenbichler die Umweltstadträtin an ihre Pflichten. (Schluss) akra

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.